Triggerpunktmassage - Hilfe zur Selbsthilfe

Vom 25.06.2016

Alle Welt spricht heute von der Faszien- und Triggerpuntkmassage. Aber was ist das überhaupt und warum solltest du es machen?

Ich möchte nur die Empfehlung

Was sind Faszien?

Faszien gehören zum Bindegewebe und umschließen unsere Muskeln, Knochen und Organe und helfen u.A. dabei alles an Ort und Stelle zu halten. Und wie jedes Teil in unserem Körper kann es auch geschädigt werden. Vorallem Verspannung und Verhärtungen gehören zum Alltag.

Wenn du den ganzen Tag vorm PC sitzt und je nach Sitzhaltung deinen Rücken und Nacken extrem falsch hälst, wirst du irgendwann richtig fette Verspannungen bekommen. Und die treffen nicht unbedingt nur die Muskeln, sondern auch die Fazien.

Natürlich kannst du auch ohne PC die Probleme kriegen, da es leider sehr viele Auslöser gibt. Vorallem aber können Verspannungen in Nacken und Rücken auch zu extremen Kopfschmerzen und anderen Probleme im Kopf führen. Siehe dazu auch hier.

Warum sollte ich sie lockern?

Faszien können wie Muskeln ebenfalls verspannen und auch Verhärtungen bilden. Da das Bindegewebe ebenfalls mit Nerven durchzogen ist, kann sich das natürlich auch bemerkbar machen wenn etwas nicht stimmt. Manchmal ist nicht der Muskel "schuld" an Schmerzen, sondern es rührt tatsächlich von den Faszien her.

Neben den Verspannungen durch Einwirkung von Außen, werden die Faszien aber auch mit dem Alter steifer und verlieren an Elasizität. Die Massagen helfen nicht nur bei Verspannungen, sondern lockern auch wieder die Faszien und machen Beweglicher.

Ein Verspannung kann großflächig sein oder sich auch nur auf einen Punkt, den sogenannten Triggerpunkt, beschränken. Letztere haben leider die unangenehme Nebenwirkung, dass der Schmerz strahlen kann und in dem Fall die Ursache schwer erkennbar ist.

Wie lockere ich Triggerpunkte?

Wie bei vielen Dingen, hast du hier die Möglichkeit dich selbst zu behandeln oder eben zu einem Arzt bzw Physio zu gehen.

Den schmerzenden Punkt kannst du im Normalfall leicht selbst ertasten. Je nach Stelle kannst du ihn direkt mit dem Daumen behandeln oder du musst einen Ball als Hilfsmittel nutzen; auf den Rücken kommste schlecht mit deinem Daumen :-)

Wenn du den Punkt gefunden hast, drückst du nun mit dem Daumen bzw Ball für etwas 10 bis 15 Sekunden auf die Stelle. Das wird weh tun! Der Schmerz läßt aber in der Regel dann nach. Die Prozedur wiederholst du noch 3 bis 4 mal.

Nicht zu feste drücken, sonst erreichst du das Gegenteil und die Verspannungen werden schlimmer. Oder du triffst einen Nerv und klemmst ihn ein.

Bevor du anfängst, schau dir zusätzlich am besten noch das Video von Dr. Sukopp an.

Meine Erfahrungen

Ich sitze viel vor dem PC und hatte früher auch durch mangelnde Rückenmuskulatur so meine Fehlhaltung. Da schmerzte der Rücken und Nacken oft. Und es konnte auch bis zum Kiefer strahlen.

Die Fehlhaltung bin ich durch Muskulaturaufbau los geworden, der Rest taucht aber elider immer wieder mal auf. Hängt sehr stark vom Stresslevel und meiner Haltungskonsequenz beim Arbeiten ab. In den Fällen hat sich die Triggerpunktmassage sich für mich bewährt.

Zuerst versucht ich es mit Tennisbällen und habe die Infors von Till Sukopp verwendet. Aber so prickelnd war es mit de Tennisball nicht. Der Druck war nicht punktuell genug, nicht stark genug und irgendwie gab auch der Tennisball zu sehr nach. Also suchte ich nach Alternativen und fand 2 passende Bälle. Da ich mich absolut nicht entscheiden konnte, weder welchen Hersteller, noch welche Ballstärke ich nehmen sollte, hatte ich damals kurzerhand alle gekauft, insgesamt also 4 Bälle.

Das war preislich nicht ganz ohne. Aber was tut man nicht alles für seine Gesundheut. Die Investition habe ich bis heute nicht bereut. Ich bin absolut zufrieden mit jedem der Bälle.

Welche Bälle habe ich gekauft?

RumbleRoller Beastie

Der Beastie sieht wie ein kleines Stacheltier aus. Die Spitzen sind aber abgerunden und stechen nicht. Sie haben aber im Gegensatz zum Tennisball einen großen Vorteil. Sie können auch die tieferen Faszien behandeln und zusätzlich kann man sehr gezielt massieren.

Der weiße Beastie ist weicher als der Grüne Ansonsten geben sie sich nichts. Für den Rücken finde ich den Grünen angenehmner und ich spüre mehr. An den Beinen war er mir doch teilweise etwas zu hart. Da ist der Weiße viel angenehmer und erzielt dennoch seine Wirkung.

Ich nutze sie vorwiegend für den Schulter und hinteren Nackenbereich.

Bei Amazon kaufen


TriggerPoint Massage Ball

Der Ball von TriggerPoint sieht jetzt wieder eher wie ein Tennisball aus, hat aber den Vorteil, dass er massiv ist und aus einem Material, dass bei Druck nach einigen Sekunden weicher wird.

Ich nutze ihn entweder für die Nackenübung aus dem obigen Video oder wenn ich vom Nacken bis zum Schädelansatz massiere, z.B. den Hinterkopf auf dem Ball ablegen und mit den Händen den Kopf langsam und leicht drehen. Super entspannend.

Und da ich mir auch noch das Säckchen gekauft hatte, nutze ich die beiden auch noch als Nackenstütze auf dem Sessel. Absolut angenehm und jede leichte Kopfbewegung massiert zusätzlich.

Bei Amazon kaufen


Fazit

Die Massage der Faszien ist auf jeden Fall sinnvoll und du solltest sie auch regelmäßig üben. Ob du dazu deine Daumen, einen Tennisball, die von mir vorgeschlagenen Bälle oder gar andere nutzt, ist dabei völlig egal.

Wichtig ist, dass du es tust.